Zahnimplantate schneller – neues Verfahren

Mit einem neuen, computergestützten Verfahren und einer speziellen Bohrschablone sollen Implantate zukünftig deutlich schneller als bisher gesetzt werden. Ziel ist es, mit dem neuen Verfahren eine prothetische Versorgung in nur 2 Behandlungssitzungen und innerhalb von einer Stunde zu erbringen. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen auch für Implantate seit 2005 einen Festzuschuss – da jedoch eine Implantation in der Regel recht teuer ist, müssen die Versicherten hier zum Teil einen hohen Eigenanteil bezahlen. Weitere Information zu dem neuen Implatationsverfahren finden Sie bei Focus.