Brücken – welche Brückenarten gibt es?

Die Brücke ist ein Zahnersatz, durch den Zähne, die durch den Zahnarzt nicht mehr gerettet werden können, ausgetauscht werden. Vor allem dann, wenn einzelne Zähne fehlen und man Lücken schließen möchte, sind Brücken eine gute Entscheidung. Da es verschiedene Arten von Brücken gibt, hängt die Verwendung davon ab, wo sich die Zahnlücken befinden. Hier können Sie sich über die verschiedenen Brückenarten mit ihren Besonderheiten informieren.

Tangentialbrücken

Tangentialbrücken setzt man hauptsächlich dann ein, wenn man Lücken im Bereich der Front- und Oberkieferseitenzähne schließen möchte. Charakteristisch für diese Art von Brücke ist, dass die Brückenzwischenglieder zwar einen engen Kontakt zur Mundschleimhaut haben, aber dennoch keinen Druck auf diese ausüben.

Schwebebrücken

Schwebebrücken werden hingegen eingesetzt, wenn es Probleme im Bereich der Unterkieferseitenzähne gibt. Damit auch die Ästhetik nicht zu kurz kommt, setzt man diese Brücken nur dort ein, wo sie nicht gesehen werden können. Eine Besonderheit bei dieser Zahnprothese ist, dass ein deutlicher Abstand der Zwischenglieder zur Schleimhaut besteht. Dies bringt einen Vorteil mit sich, denn diese Brücken lassen sich leichter reinigen als andere Brücken.

Freiendbrücken

Es gibt auch Freiendbrücken, welche der Zahnarzt dann einsetzt, wenn der letzte Zahn in einer Zahnreihe fehlt. In diesem Fall werden die beiden Zähne, die sich vor der Lücke befinden, überkront und so miteinander verbunden. Da der Ersatzzahn nur auf einer einzigen Seite gehalten wird, ist diese Brücke weitaus weniger stabil. Deswegen wird sie nur dann eingesetzt, wenn es wirklich keine andere Lösung gibt.

Inlaybrücken

Als sehr zahnschonende Methode anerkannt sind Inlaybrücken. Hierbei wird die Krone an zwei Inlays der Nachbarzähne und nicht wie sonst an Kronen befestigt. Allerdings gibt es auch Nachteile, denn beim Kauen können sich die Verklebungen der Inlays lösen. Somit ist diese Brücke nicht für jeden geeignet.

Klebebrücken

Die letzte Methode, die es gibt, eine Brücke einzusetzen, sind Klebebrücken. Sie kommen bei den Frontzähnen zum Einsatz. Zahnärzte bevorzugen diese Brücken meistens, weil die Pfeilerzähne nur wenig beschliffen werden müssen. Ebenso charakteristisch ist, dass hier keine Kronen als Anker dienen, sondern dünne Metallplättchen. Ein Nachteil bei dem Ganzen ist aber, dass diese Brücke weniger stabil ist wie bei Varianten, bei denen die Brücke fest verankert wird.