Kronen – wann und wie?

Jedem ist daran gelegen, seine natürlichen Zähne so lange wie möglich zu behalten. Doch manchmal ist man einfach machtlos und hat gar keine andere Möglichkeit, als sich eine Krone setzen zu lassen. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für Kronen gekommen? Welche Arten von Kronen gibt es? Diesen und weiteren Fragen gehen wir hier auf den Grund.

Typisch für eine Krone ist, dass der Zahnarzt Teile der Substanz des Zahnes durch andere Materialien ersetzt. Anders als bei herkömmlichen Formen im Bereich des Zahnersatz findet also keine komplette Ersetzung der Zähne statt. Wenn man Zahnärzte fragt, was der häufigste Grund dafür ist, dass sie ihren Patienten eine Krone setzen, bekommt man zu hören, dass sowohl ein weit fortgeschrittener Karies als auch der Verlust von Zahnschmelz und Zahnbein dafür verantwortlich sind, dass nur noch eine Krone in Betracht kommt. Selbst bei Milchzähnen kann schon eine Krone eingesetzt werden.

Es gibt aber noch weitere Gründe, warum man eine Art Zahnprothese über die Krone bekommt. Zum Beispiel dann, wenn bei einem Unfall oder durch die äußere Gewalteinwirkung Zähne verletzt sind, man nach einer vorhergehenden Wurzelbehandlung einer Zahnfraktur vorbeugen möchte oder man eine Zahnprothese abstützen möchte. Ebenso kann es sein, dass die Krone eingesetzt wird, um Fehlbildungen des Zahns oder des Zahnschmelzes zu verhindern, wenn es starke Verfärbungen gibt, man Zahnfehlstellungen korrigieren möchte oder aber wenn es starke Schmelzdefekte, die etwa durch eine falsche Zahnputztechnik oder durch Zähneknirschen auftreten können, gibt.

Da es verschiedene Arten von Kronen gibt, wird das genaue Vorgehen immer mit dem Zahnarzt besprochen. So kann man Kronen beispielsweise in Vollgusskronen, Teilkronen, Stiftkronen oder Verblendkronen unterscheiden. Auch bei den Materialien gibt es wesentliche Unterschiede, wie metallfreie Kronen oder reine Kronen aus verschiedensten Legierungen.

Erst nach einer Untersuchung, einer Diagnose und der Planung beginnt die eigentliche Behandlung für eine Krone. Beim ersten Termin findet dann unter örtlicher Betäubung die Entfernung von vorhandenen Füllungen statt, außerdem wird Karies entfernt, der Zahn mit einer Aufbaufüllung aufgebaut, präpariert, ein Präzisionsabdruck gemacht und eine provisorische Krone eingesetzt. Der zweite Termin ist dafür da, damit die richtige Krone eingepasst wird. Erst beim dritten Termin gibt man das Provisorium ab und setzt die Krone ein.