Wie wichtig ist das Bonusheft?

Wenn man über eine gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt ist, sollte man einiges beachten, wenn man seinem Zahnarzt einen Besuch abstattet. Schon vor vielen Jahren wurde das so genannte Bonusheft eingeführt, auf dem vermerkt wird, wann man sich zu einer Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt begeben hat. Viele vernachlässigen dies allerdings – teilweise aus Unwissenheit, welche Folgen das haben kann, teilweise aus Angst vor dem Gang zum Zahnarzt. Dabei ist Prophylaxe gerade in jungen Jahren wichtig. Studien zeigen, dass sogar eine Zahnprothese in vielen Fällen hätte vermieden werden können, wenn man sich in regelmäßigen Abständen beim Zahnarzt vorgestellt hätte.

Um nun aber auf das Bonusheft zurückzukommen: Jeder, der gesetzlich krankenversichert ist, bekommt von seinem Versicherungsunternehmen oder seinem Zahnarzt ein so genanntes Bonusheft. Den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt lässt man dann dort vermerken. Nur dann, wenn man sich regelmäßig untersuchen lässt, kann man aber bares Geld sparen. Denn seit einiger Zeit gilt, dass zum Beispiel Zahnprothesen nur dann teilweise übernommen werden, wenn man durch das Bonusheft nachweisen kann, dass man zu regelmäßigen Voruntersuchungen beim Zahnarzt gewesen ist.

Leider unterschätzen viele den Wert, welchen diese Bonushefte haben können. Durch die Einführung des Festzuschusssystems für Zahnersatz im Jahr 2005 denken viele, dass sie Zahnprothesen komplett von ihrem Versicherungsträger bezahlt bekommen. Das ist aber nicht so, denn dieses Festzuschusssystem besagt lediglich, dass man Zahnprothesen bis zu einer Regelversorgung erstattet bekommt. Diesen Satz kann man jedoch erhöhen. Wenn man durch das Bonusheft nachweisen kann, dass man die letzten fünf Jahre regelmäßig bei Kontrollen war, übernehmen die Krankenkassen zusätzlich 20 Prozent bei einer Zahnprothese, bei 10 Jahren sind es sogar 30 Prozent auf Zahnprothesen.

Es lohnt sich also, früh damit zu beginnen, das Bonusheft aktiv einzusetzen. Dann braucht man sich auch nicht vor den hohen Kosten, die eine Zahnprothese mit sich bringt, scheuen. Wichtig ist nur, dass man nach jedem Zahanrztbesuch daran denkt, sich dies von der Sprechstundengehilfin im Bonusheft dokumentieren zu lassen. Sowohl Datum als auch Unterschrift sidn hierfür Pflicht.