Zahnprothese soll Tablettenschlucken vereinfachen

Dass eine Zahnprothese nicht nur dazu dient, die echten Zähne zu ersetzen, zeigen jetzt Forscher, welche eine Zahnprothese entwickelt haben, durch die das lästige Tablettenschlucken wegfallen soll. Da gerade ältere Menschen häufig Medikamente nehmen müssen – und das nicht zu knapp – sind sich die Forscher sicher, mit ihrer Erfindung genau richtig zu liegen. Die neu entwickelte Zahnprothese soll die Dosierung der Medikamente vollständig selbst übernehmen.

Hierfür wird die Zahnprothese mit dem entsprechenden Wirkstoff gefüllt und gibt die Mengen selbständig an die Mundschleimhaut des Patienten ab. Chronisch kranke Menschen finden das ständige Schlucken von Tabletten sehr lästig, demente Menschen sind sichtlich damit überfordert. Doch schon bald soll das regelmäßige Einnehmen der Tabletten der Vergangenheit angehören. Wissenschaftler eines EU-Konsortiums haben nämlich eine Zahnprothese entwickelt, welche die Dosierung der erforderlichen Medikamente übernimmt. So sollen unter anderem Konzentrationsspitzen, durch die bei der Einnahme von Tabletten Nebenwirkungen entstehen können, vermieden werden.

Diese neuartige Zahnprothese nennt sich Intellidrug. Zwar gibt es schon andere Medikamenten-Prothesen, doch diese hier soll besonders klein sein. Es genügen zwei künstliche Backenzähne, damit diese Zahnprothese Platz findet. Durch die gute Zugänglichkeit kann man die Zahnprothese einfach und schnell mit Medikamenten befüllen. Zusammengesetzt ist die Zahnprothese aus einem Reservoir, in welchem sich das Medikament befindet, sowie aus einem Ventil, zwei Sensoren und elektronischen Komponenten. Über eine Membran gelangt dann Speichel in das Reservoir und löst einen Teil des Medikaments, das anschließend über einen kleinen Kanal in den Mundraum fließen kann. Die Schleimhäute der Wangen nehmen den Wirkstoff dann auf.

Damit das Medikament richtig dosiert wird, gibt es zwei Sensoren, die am Kanal der Zahnprothese angebracht sind. Diese überwachen, wie viel Wirkstoff in den Mund gelangt. In Abständen von mehreren Wochen wird die Zahnprothese dann neu befüllt.