Zahnersatz-Recycling

Im Rahmen des Innovationswettbewerbes des Forschungsministiums wurden jetzt Mediziner und Wissenschaftler der Universität Ulm ausgezeichnet und erhalten eine Förderung in Höhe von 400.000 Euro. Bei dem Forschungsvorhaben geht es darum, dass mittels eines neuartigen Laser-Verfahrens Zahnersatz so gelöst werden soll, dass er wieder verwendet werden kann. Konkret geht es darum, dass zum Beispiel bei der Entfernung von Kronen oftmals Zahnersatzteile beschädigt werden und damit unbrauchbar sind. Eine Neuanfertigung des Zahnersatzes verursacht neben hoher Kosten auch einen enormen zeitlichen Aufwand für die Neuanpassung. Die jetzt von den Wissenschaftlern ausgetüftelte Laser-Technologie soll eine Auflösung der Zementverbindung ermöglichen, ohne dass der Zahnersatz bzw. Teile davon beschädigt werden.

Das Projekt steckt noch absoluten in den Kinderschuhen, die Idee ist aber auf jeden Fall sehr interessant und stellt eine wirklich kreative Form von Recycling dar. Wir werden weiterhin über den Status des Projektes hier berichten.