Neue GOZ 2012 – Das ändert sich beim Zahnersatz

Ab dem 1. Januar 2012 tritt die neue GOZ in Kraft. Die Neufassung der amtlichen Gebührenordnung für Zahnärzte sieht dabei vor allem eine höhere Eigenbeteiligung von Patienten vor. Damit werden nicht nur herkömmliche Zahnarztleistungen ab 2012 teurer. Vieles ändert sich auch beim Zahnersatz, so dass Verbraucher durchaus über eine Zahnzusatzversicherung nachdenken sollten. Bei dieser werden einige Teilbereiche beim Zahnersatz von der zusätzlichen Versicherung übernommen, wodurch die Eigenbeteiligung sinkt.

Es sind vor allem die gesetzlich Versicherten, für die der Zahnersatz bzw. Zahnprothesen teurer wird. Denn ab nächstem Jahr werden Zahnärzte die Kosten, welche über die Regelversorgung der Kassen hinausgehen, nach der privaten Gebührenordnung abrechnen. Auch privat Versicherte bleiben von der neuen Regelung nicht verschont. Für sie erhöhen sich die Zahnarztkosten insgesamt. Hier ist mit einer Ausgabensteigerung von 14-20 % zu rechnen. Insgesamt sollen sich die Zahnarzthonorare im kommenden Jahr um knapp 345 Millionen Euro erhöhen, wie die Bundesregierung zu bedenken gibt. 164 Millionen Euro davon müssen direkt von den Patienten getragen werden.

Laut AOK sollen zukünftig knapp 60 % vom Zahnersatz für gesetzlich Versicherte nach der privaten Gebührenordnung abgerechnet werden. Pauschale Mehrkosten, auf die man sich einstellen muss, könnten bei 74 Euro für eine Vollprothese und bei 237 Euro für eine Teleskopkrone liegen. Dieser Ansicht ist zumindest Johann-Magnus von Stackelberg, Vizechef des Verbandes der gesetzlichen Krankenkassen.

Experten raten nicht nur dazu, zu überprüfen, ob sich eventuell eine Zusatzversicherung lohnt. Vor jeder Zahnbehandlung sollte man sich von seinem behandelnden Zahnarzt einen kostenlosen Behandlungsplan erstellen lassen. In diesem lassen sich die Kosten, die vom Patient bei der vorgeschlagenen Behandlung getragen werden müssen, finden. Dieser Plan kann übrigens der Versicherung vorgelegt werden. Diese teilt ihren Kunden dann mit, welche Leistungen beim Zahnersatz erstattet werden und welche nicht.