Wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Zu Beginn des Jahres 2012 trat die neue GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) in Kraft. Für zahlreiche gesetzlich versicherte Patienten ist dies keine gute Nachricht. Schließlich steigt damit der Eigenanteil für Zahnersatz. Verbraucherschützer raten deswegen dazu, Kosten für Zahnersatz vorher abzuklären und sich verschiedene Angebote einzuholen. Aber auch eine Zahnzusatzversicherung kann sinnvoll sein.

Seit Anfang des Jahres gilt für Zahnersatz, wie Brücken, Kronen und Implantate, ein höherer Eigenanteil. Um dennoch nicht tiefer in die Tasche greifen zu müssen, muss der Eigenanteil vor der Behandlung geklärt werden. Und auch Behandlungsalternativen müssen mit dem Zahnarzt besprochen werden. Über einen Behandlungs- und Kostenplan wird es möglich, die eigenen Kosten beim Zahnarzt zu vergleichen und eventuell den Arzt zu wechseln. Eine gute Möglichkeit, Kosten zu vergleichen, bieten Online-Plattformen und so genannte Zahnauktionen.

Seit 2012 übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur noch 50 % der Kosten für Standardbehandlungen, der Rest muss vom Patienten selbst getragen werden. Dies wird gerade dann teurer, wenn man über die Regelversorgung hinaus möchte, also zum Beispiel auf aufwändige Vollkeramik- statt Metallkronen setzt.


In vielen Fällen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung

Kosten sparen können diejenigen, die regelmäßig einmal jährlich zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen und sich dies in ihrem Bonusheft bescheinigen lassen. Wer für volle fünf Jahre immer einen Stempel ins Bonusheft bekommen hat, kann davon ausgehen, dass die Krankenkassen 60 % der Kosten übernehmen. Dieser Satz steigt bei einem zehnjährigen regelmäßigen Zahnarztbesuch sogar auf 65 %. Außerdem sollen Versicherte mit einem niedrigen Bruttoeinkommen (bis zu 1050 Euro) eine höhere Unterstützung erhalten. Nichtsdestotrotz sollte man die Möglichkeit wahrnehmen, den Eigenanteil beim Zahnarzt über eine private Zusatzversicherung zu reduzieren. Dies ist für diejenigen sinnvoll, die Wert darauf legen, nicht nur den Standard-Zahnersatz zu bekommen. Auch hier muss ein entsprechender Vergleich der unterschiedlichen Anbieter auf dem Markt durchgeführt werden. Achten Sie darauf, dass der Eigenanteil des Versicherten möglichst niedrig ist. Und bedenken Sie: Eine Zahnzusatzversicherung, bei welcher die kompletten Kosten für Zahnersatz übernommen werden, gibt es nicht!