Mehr Geld für Zahnärzte?

Gebührenordnung für Zahnärzte auf dem Prüfstand:

In letzter Zeit macht vor allem eine Meldung in der Gesundheitsbranche von sich reden: Es geht darum, dass Zahnärzte bald mehr Geld verdienen sollen. Allem Anschein nach soll die Gebührenordnung für Zahnärzte durch die Bundesregierung noch im Jahr 2011 neu geordnet werden. An erster Stelle steht dabei, die Honorare der Zahnärzte zu erhöhen.

Dafür setzt sich aber nicht nur die Bundesregierung ein. Auch der Verband der Deutschen Zahnärzte plädiert dafür, die Honorare sofort anzuheben und zwar um 69 %. Als Begründung gibt die kassenärztliche Bundesvereinigung an, dass man den nachgewiesenen Anstieg der betriebswirtschaftlichen Kosten seit 1988 vollständig in die Festsetzung der Honorare einfließen lassen müsse.

Zahnarzthonorar
© mariok1979 - Fotolia.com

Derzeit liegt die Gebührenordnung für Zahnärzte etwa um 70 % über dem Honorarniveau der gesetzlichen Krankenkassen. Zu diesen Zahlen kann man bei einer neuen Studie des wissenschaftlichen Instituts der Privatkassen. Für Kassenpatienten bedeutet dies, immer mehr Leistungen selbst zu bezahlen. Diese werden dann natürlich zu den deutlich höheren Preisen der Gebührenordnung für Zahnärzte abgerechnet anstatt zum einheitlichen Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen. Ärgerlich ist dies vor allem dann, wenn eine Zahnprothese erforderlich wird. Immerhin kann dies mit erheblichen Kosten verbunden sein. Für viele stellt sich deswegen die Frage, einer Zahnkostenzusatzversicherung abzuschließen. Allerdings ist diese nicht immer sinnvoll.