Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Zahnvorsorge ist äußerst wichtig, schließlich möchte man seine echten Zähne so lange wie möglich haben und nicht auf eine Zahnprothese zurückgreifen müssen. Allerdings kümmern sich nur wenige um die Vorsorge. Nicht nur, dass viele nicht zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt gehen, nur etwa jeder fünfte Bundesbürger hat eine Zahnzusatzversicherung. Zu diesem Ergebnis kommt man in einer aktuellen Ausgabe der Apothekenumschau. Dabei hat sich herausgestellt, dass nur 19 % aller Bürger über eine Zahnzusatzversicherung verfügen.


Wann springt die Zahnzusatzversicherung ein?

Eine Zahnzusatzversicherung leistet auch dort, wo die gesetzliche Krankenversicherung einen Riegel vorschiebt. Diejenigen, die gesunde und schöne Zähne haben möchten, kommen an einer Zahnzusatzversicherung kaum vorbei. Wichtig ist aber, diese rechtzeitig abzuschließen. Wer bereits Schäden an den Zähnen hat, für den könnte es unter Umständen schwer sein, eine Versicherungsgesellschaft zu finden.

Die deutschen Bundesbürger investieren wenig in den eigenen Gesundheitsschutz. Dabei ist dies gerade im zahnärztlichen Bereich enorm wichtig, wurden doch die zahnärztlichen Versorgungsmaßnahme durch die gesetzliche Krankenversicherung hinsichtlich der Leistungen in den letzten Jahren stark gekürzt. Für Zahnprothesen und Co. muss man mittlerweile tief in die eigene Tasche greifen. Um das Kostenrisiko beim Zahnarzt zu senken, gibt es aber die Zahnzusatzversicherung. Doch auch eine solche Zusatzversicherung kostet Geld, weswegen sich ein Vergleich immer lohnt. Denn im Gegensatz zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es hier erhebliche Unterschiede. Achten Sie darauf, dass in den Leistungen beispielsweise eine professionelle Zahnreinigung enthalten ist. Nicht weniger wichtig ist die Kostenübernahme für eine kieferorthopädische Maßnahme oder die Bezuschussung zu hochwertigem Zahnersatz. Grundsätzlich kann damit eine Zahnzusatzversicherung für Patienten in der Tat sinnvoll sein.