Zahnprothesen aus China

Für viele ist ein Zahnarztbesuch sehr schlimm, obwohl es eigentlich keinen Grund dafür gibt. Noch schlimmer ist es natürlich, wenn man darüber benachrichtigt wird, dass man eine Zahnprothese braucht. Mal abgesehen davon, dass niemand gerne eine Zahnprothese trägt, muss man auch noch mit hohen Zuzahlungen als Patient rechnen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, günstiger an eine Zahnprothese zu kommen.

Momentan sind Zahnprothesen aus China auf dem Vormarsch. Patienten kommen dann, wenn sie sich für Prothesen aus dem Ausland entscheiden, um einiges günstiger weg. Ins Ausland wollen aber nur die wenigsten, deswegen gewinnt die importierte Zahntechnik sowie Zahnzusatzversicherungen immer mehr an Bedeutung. Nicht nur viele Patienten, sondern auch zahlreiche Zahnärzte, ziehen die Zahntechniker aus dem Ausland als eine ernsthafte Alternative in Erwägung.

Eine Studie, welche im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sowie der Bundeszahnärztekammer durchgeführt wurde, hat die Erfahrung und Meinung von 1400 Patienten und rund 300 Zahnärzten ausgewertet. Demnach stammt jede 10. Prothese aus dem Ausland. Etwa die Hälfte aller Zahnärzte in Deutschland gibt zu, zumindest hin und wieder Zahnprothesen aus dem Ausland zu nehmen. Es scheint fast, als sei ein regelrechter Wettbewerb der Anbieter von Zahnprothesen im Gange. Als Patient sollte man allerdings nicht nur die Kosten bei der Frage danach, ob man Zahnprothesen aus dem Ausland haben möchte oder nicht, in Erwägung ziehen. Ebenso wichtig ist das Vertrauensverhältnis zum Zahnarzt, denn dieses ist der bestimmende Faktor bei der Entscheidung für eine Zahnprothese.

Schon bei kleinen Behandlungen ist die Kostenersparnis dann, wenn man Zahnersatz aus dem Ausland nimmt, erheblich. Bei einem deutschen Zahntechniker müsste man für drei Kronen rund 800 Euro bezahlen, für importierte Kronen kommen hingegen nur Kosten in Höhe von 557 Euro auf einen zu. Lässt man sich die Kronen gleich noch im Ausland einsetzen, kann man weitere 80 Euro sparen. Noch größer ist die Preisersparnis natürlich dann, wenn man eine größere Behandlung mit Implantaten benötigt. In Deutschland muss man dafür ist 6000 Euro ausgeben, in Polen oder Ungarn kann man dies bereits für 3200 Euro haben. Trotzdem bleibt der Zahnarztbesuch im Ausland die Ausnahme. Laut der Studie geht nur etwa jeder 100. Patient für den Einsatz einer Zahnprothese ins Ausland.